CLOGGING  

Clogging ist eine flotte, moderne Variante des Stepptanzes, die zu fast allen Musikstilen getanzt wird. Meistens wird in Reihen, jeder für sich, getanzt, aber auch Paar- und Formationstänze sind möglich.

Da die Schrittfolgen während des Trainings vom „Instructor“ zur laufenden Musik angesagt werden, brauchen sie von den Tänzern nicht auswendig gelernt werden – dadurch können ständig wechselnde Choreographien zu unterschiedlichen Musiktiteln eingesetzt werden, was für reichlich Abwechslung sorgt.

Im Gegensatz zu „herkömmlichen“ Steppschuhen sind die Cloggingschuhe mit doppelten Metallplatten (eine feste und eine locker damit verbundene) beschlagen, wodurch die Tänzer den typischen „Clogging-Sound“ erzeugen.

Der „Clog-Dance“ entstand ursprünglich in den Appalachen (Nordamerika) aus verschiedenen Volkstanzarten der dort lebenden Einwanderer. So unterlag er also anfangs überwiegend europäischen Einflüssen, wurde aber zunächst ausschließlich zu amerikanischer Bluegrass- und Country-/Westernmusik getanzt. Nach und nach entwickelte sich durch das Einbinden neuer Tanzarten das moderne Clogging, welches zurück nach Europa getragen wurde und sich dort einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut.

In Europa wird Clogging als reiner Breitensport betrieben, es stehen also keine Wettkämpfe, sondern einfach der Spaß am Tanzen im Vordergrund. Unterschiedliche Level (Schwierigkeitsgrade), die zahlreichen Choreographien und Musikrichtungen, club-übergreifende Specials und Conventions, sowie gelegentlich das Einüben eines Show-Auftrittes sorgen dafür, dass alle – vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen – immer ihre Freude haben!